Abdulrazak Gurnah

Nachleben

Roman. Nobelpreis für Literatur 2021

Gebundenes Buch


Artikelnummer: 9783328602590
Penguin Verlag
Erscheinungstermin: 14.09.2022
Kategorien: Bücher / Literatur & Unterhaltung / Romane & Erzählungen
Der jüngste Roman des Literaturnobelpreisträgers erstmals auf Deutsch: Eine erschütternde, generationsübergreifende Saga über Krieg und Liebe zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Ilyas ist elf, als er aus Not sein bitterarmes Zuhause an der ostafrikanischen Küste verlässt und von einem Soldaten der deutschen Kolonialtruppen zwangsrekrutiert wird. Jahre später kehrt er in sein Dorf zurück, doch seine Eltern sind tot. Ilyas macht sich auf die Suche nach seiner kleinen Schwester Afiya, die bei Verwandten untergekommen ist, wo sie wie eine Sklavin gehalten wird und niemand ihre Talente sehen will. Auch ein anderer junger Mann kehrt nach Hause zurück: Hamza war von seinen Eltern als Kind verkauft worden und hatte sich freiwillig den deutschen Truppen angeschlossen. Mit nichts als den Kleidern am Leib sucht er nun Arbeit und Sicherheit – und findet die Liebe der klugen Afiya. Während das Schicksal die drei jungen Menschen zusammenführt, während sie leben, sich verlieben und versuchen, das Vergangene zu vergessen, rückt aus Europa der nächste Weltkrieg bedrohlich näher …

"Nachleben", der jüngste Roman des Nobelpreisträgers Abdulrazak Gurnah, ist die ebenso kluge wie bestürzende Geschichte von Menschen, die im Schatten der kolonialen Weltordnung um ihre Unversehrtheit kämpfen.

"Ein Roman, der mit seinem Humor, seinem Großmut und seiner klaren Vision der unendlichen Widersprüche der menschlichen Natur zum Lesen und Immer-wieder-Lesen einlädt." Evening Standard

"Gurnah erzählt verdammt großartige Geschichten. Die Sprache ist provozierend einfach, betont schnörkellos und unprätentiös, von einer so schlichten Schönheit, die sich nur jemand erlaubt, der sich nichts beweisen muss." DIE ZEIT https://www.randomhouse.de/book/edition.rhd?isbn=9783328602590

"Ein außergewöhnliches literarisches Erlebnis, das die deutsche Kolonialzeit und ihre Auswirkungen über Generationen hinweg schmerzhaft deutlich macht."
WDR "Lesestoff", Gerhard Klas
""Nachleben" ist ein großes Buch über die, die in den Schatten gedrängt wurden"
SPIEGEL Bestseller, Tobias Rapp
"(...) ›Nachleben‹ ist ein literarisches Ereignis – besonders in Deutschland."
Die ZEIT, Adam Soboczynski
"Er [Gurnah] gibt einer bisher literarisch stummen Weltregion, der multi-ethnischen ostafrikanischen Küste, eine ganz eigentümliche Stimme – leise, aber unbeirrbar und unerbittlich."
Deutschlandfunk Kultur, Sigrid Löffler
"Die Sprache ist schlicht und unprätentiös, geradezu nachdenklich. Diese zarte Poesie lässt die Brutalität der Kolonialisten in um so hellerem Licht erscheinen."
taz, Thomas Hummitzsch
"Der Roman "Nachleben" ist brutal und grandios; für Deutsche könnte er zur Pflichtlektüre werden."
Neue Zürcher Zeitung, Manuel Müller
21.1#6.3.0 - d39c4f56aafb8a4236405f5f5f1e25502c0c7ed0