Christian Ditfurth

Tanz mit dem Tod. Der erste Fall für Karl Raben

Kriminalroman. Der Auftakt der neuen Krimireihe im historischen Berlin

E-Book (Download)


Artikelnummer: 9783641278519
C.Bertelsmann Verlag
Erscheinungstermin: 01.09.2022
Kategorien: E-Books / Literatur & Unterhaltung / Spannung
Atemberaubende Spannung im Berlin der 30er Jahre: Der Auftakt einer neuen historischen Thriller-Reihe des preisgekrönten Spannungsautors

Berlin-Wedding, November 1932: Sieben SA-Männer stürmen eine Kneipe und erschießen Kurt Esser, Redakteur des KPD-Blatts "Rote Fahne". Dem jungen Kriminalpolizisten Karl Raben gelingt es, den Anführer der Mörder, Gustav Fehrkamp, zu stellen. Doch kaum ist Hitler 1933 an der Macht, kommt Fehrkamp auf freien Fuß. Raben hat fortan nur noch einen Gedanken: Gerechtigkeit. Für sein Vorhaben geht er einen Pakt mit dem Teufel ein und arbeitet für die gerade gegründete Geheime Staatspolizei. Damit ist sein Leben in der Hand von Gestapo-Chef Reinhard Heydrich. Genauso wie das seiner Frau Lena, die jüdischer Herkunft ist. Wie kann ein Polizist für Gerechtigkeit sorgen, wenn das Unrecht die Macht ergreift?

"Tanz mit dem Tod" ist der fulminante Auftakt einer historischen Krimireihe in Berlin. In den folgenden Bänden jagt Karl Raben Essers Mörder in den Zeiten des Aufstiegs und des Untergangs des Nationalsozialismus und löst den letzten Fall in der gerade gegründeten Bundesrepublik. https://www.randomhouse.de/book/edition.rhd?isbn=9783641278519

"Spannender Stoff vor historischem Hintergrund – ein fulminanter Auftakt für einen faszinierenden Ermittler"
Hörzu
"Christian von Ditfurth braucht keinen langen Anlauf, um Atmosphäre und Spannung zu kreieren. "Tanz mit dem Tod" ist ein vielversprechender Reihenauftakt."
NDR Kultur, Katja Eßbach
"Der Auftakt der neuen Reihe begeistert, weil der Leser die dramatischen Umbrüche der Zeit quasi miterlebt."
Münchner Merkur, Matthias Busch
"Ditfurth erzählt die wendungsreiche Geschichte in kurzen Kapiteln, mit zahlreichen Szenenwechseln und rasanter Action. Auch der historische Hintergrund wird sehr plastisch in die Erzählung eingebaut..."
Gießener Allgemeine
"Der Leser erlebt Geschichte pur, denn von Ditfurth, seines Zeichens studierter Historiker, kann mit Geschichte umgehen und sein Wissen grandios vermitteln"
Freie Presse, Ute Krebs
"ein sehr lesenswerter Roman, in dem auch der Autor ganz klar Stellung bezieht gegen Gewalt, Ausgrenzung und Rassismus. Ein toller Auftakt zu einer geplanten Buchreihe"
LiteraturBlog.at
21.1#6.3.0 - 1ac46f82131f47003a3b38c3b3be19143cdcbf38